NEWS aus dem Automobilsport im JANUAR 2022

28.01.2022 - DTM Trophy - T3 Motorsport bringt zwei Audi in der DTM Trophy an den Start
T3 Motorsport wird in der Saison 2022 mit zwei Audi R8 LMS in der DTM Trophy an den Start gehen. Damit baut das Team aus Dresden sein Engagement auf der DTM-Plattform weiter aus. Als erster Fahrer steht der 20 Jahre US-Amerikaner John Paul Southern Jr. bereits fest. Die Talentschmiede DTM Trophy, die mit seriennahen GT-Sportwagen ausgetragen wird, startet vom 20. bis 22. Mai auf dem DEKRA Lausitzring Turn 1 in die neue Saison, die insgesamt sieben Rennwochenenden umfasst.
Mit dem Belgier Esteban Muth und der Britin Esmee Hawkey stieg T3 Motorsport 2021 in die DTM ein. Bei einem Gaststart von Lamborghini-Werksfahrer Mirko Bortolotti (ITA) in Assen (NLD) erzielte das Team eine Podiumsplatzierung. Erste Erfahrungen in der DTM Trophy sammelte T3 beim Gaststart des deutschen Formel-2-Piloten Lirim Zendeli auf dem Nürburgring im August.
„Die DTM Trophy ist die ideale Serie für die Entwicklung in Richtung GT3-Sport, denn Fahrer und Teampersonal bewegen sich im Umfeld ihres eigenen Zieles, der DTM. Dabei lernen sie mit den Anforderungen an einen Profi umzugehen und verstehen viele Abläufe besser“, ist T3-Teamchef Jens Feucht überzeugt. Zudem verweist er auf die Synergie-Effekte auf der DTM-Plattform: „Wenn wir sowieso von Dienstag oder Mittwoch bis Sonntag auf einer Rennstrecke sind, ist es mit wenig Personalaufwand und Logistik möglich, auch in der DTM Trophy zu starten. Somit nutzen wir die Ressourcen unseres Teams effizienter, was sich auch bei den Kosten widerspiegelt.“
John Paul Southern Jr. aus Bradenton im US-Bundestaat Florida startete bereits 2021 im Audi von T3 Motorsport und erzielte in der ADAC GT4 Germany den zehnten Gesamtrang sowie eine Pole-Position. Zudem ist der 20-Jährige, der 2014 im Kartsport begann, auch in das Programm von T3 Motorsport North America eingebunden. „Ich freue mich sehr, für eine Saison in der DTM Trophy zu T3 Motorsport zurückzukehren. Als Team machen wir großartige Dinge zusammen und es war bisher eine Reise, die viel Spaß gemacht hat. Ich kann die neue Saison kaum erwarten“, äußert Southern Junior. „Wir setzen in dieser Saison viele Ressourcen ein, um die beste Leistung des Audi R8 LMS sicherzustellen. Unser Ziel ist es, die Meisterschaft zu gewinnen, und ich glaube, dass wir das schaffen können." Dazu ergänzt Jens Feucht: „In den vergangenen beiden Jahren haben wir mit Pole-Positions und Podestplätzen bewiesen, dass wir mit dem seriennahen Audi R8 LMS sehr erfolgreich sind. Wir sind zuversichtlich, dass wir das auch in der DTM Trophy zeigen können.“
Martin Tomczyk, Serienmanager der DTM Trophy: „Es ist sehr erfreulich, dass auch T3 Motorsport den Mehrwert und die Synergien der DTM-Plattform erkennt und nutzt und bei der Nachwuchsförderung auf unsere Talentschmiede setzt. Mit einem jungen amerikanischen Fahrer und mit Audi bringt T3 noch mehr Vielfalt in die DTM Trophy und macht sie noch internationaler.“
(Text: DTM Presse & Public Relations - https://www.dtm.com/de/dtm-trophy)

24.01.2022 - DTM Trophy - Team Speed Monkeys steigt mit Aston Martin in die DTM Trophy ein
Das Team Speed Monkeys steigt mit Aston Martin in die DTM Trophy ein. Geplant ist der Einsatz von zwei Aston Martin Vantage, mit Nick Hancke ist das erste Cockpit bereits besetzt. Der 22-Jährige aus Erlangen setzt mit dem Einstieg in die DTM Trophy seine noch junge Karriere als Rennfahrer auf der hochkarätigen DTM-Plattform fort. Die vergangene Saison beendete Hancke als Gesamtdritter im BMW M2 Cup, der ebenfalls im Rahmen der DTM ausgetragen wird.
„In der DTM Trophy können vor allem junge Talente ungefiltert ihre Leistung zeigen, weil in dieser Nachwuchsserie genau wie in der berühmten DTM ein Fahrer ein Auto fährt und sich nicht zwei Fahrer ein Cockpit teilen. Dieses Format schätze ich sehr“, sagt Christian Bracke, Teamchef von Speed Monkeys. „Darüber hinaus ist das Umfeld der DTM einzigartig. Die DTM ist eine sehr bekannte Marke, da weiß jeder Bäcker sofort Bescheid, wenn man von der DTM erzählt.“ Nach drei Jahren mit Porsche wechselt das Team für die Saison 2022 zu Aston Martin. Das Team und auch Nick Hancke waren Mitte Januar bei Testfahrten von Aston Martin Racing (AMR) im spanischen Valencia. „Nick hat auf Anhieb sehr gute Aussagen zum neuen Auto machen können“, berichtet Bracke. „Dass er vorne mitfahren kann, hat er ja bereits im M2-Cup gezeigt. Wir haben einen hohen Anspruch und streben in der DTM Trophy einen Platz unter den drei Besten an.“
Der in Aachen geborene Nick Hancke stieg bereits 2016 in den Tourenwagensport ein. 2021 wurde er nicht nur Dritter im neuen BMW M2 Cup, obwohl er ein Rennwochenende auslassen musste, sondern erzielte im Team von Fußballstar Max Kruse auch einen Klassensieg beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring und gewann zudem den Titel in der DMV BMW Challenge. „Ich freue mich sehr darauf, als Teil der Speed Monkeys die Saison 2022 in der DTM Trophy mit einem so außergewöhnlichen Auto zu bestreiten“, so Nick Hancke. „Nach einigen Erfahrungen im Tourenwagensport schlagen wir mit dem Einstieg in die DTM Trophy nun ein neues Kapitel auf.“
Der ehemalige DTM-Champion Martin Tomczyk, der zu Jahresbeginn innerhalb der DTM-Organisation ITR das Serienmanagement der DTM Trophy übernommen hat, freut sich über den Neuzugang: „Das Team Speed Monkeys ist eine echte Bereicherung für die DTM Trophy, nicht nur durch den Einsatz der britischen Traditionsmarke Aston Martin. Vielmehr unterstreicht der Aufstieg von Nick Hancke vom erfolgreichen BMW-Markenpokal in unsere Talentschmiede DTM Trophy die Bedeutung der DTM-Plattform. Für junge Fahrer ist das der lineare Weg in die Top-Liga DTM.“
Die DTM Trophy geht 2022 in die dritte Saison und wird gemeinsam mit der DTM an sieben Wochenenden mit je zwei Rennen ausgetragen. Saisonauftakt ist vom 20. bis 22. Mai auf dem DEKRA Lausitzring Turn 1. Tickets für die Saison 2022 sind bereits im DTM-Ticket-Shop (tickets.dtm.com) und via DTM-Ticket-Hotline (01806 991166) erhältlich.
(Text: DTM Presse & Public Relations - https://www.dtm.com/de/dtm-trophy)

21.01.2022 - VLN/NLS - VLN organisiert künftig den BMW M2 CS Racing Cup in der NLS
Markenpokale erfreuen sich innerhalb der Nürburgring Langstrecken-Serie seit jeher großer Beliebtheit. Mit identischem Material rückt bei den Rennen in der Grünen Hölle die strategische Leistung der Teams und das fahrerische Können der Piloten in den Vordergrund. BMW richtet seit 2014, als der M235i Racing Cup ins Leben gerufen wurde, eine eigene Cup-Wertung innerhalb des Nordschleifen-Championats aus. Über den Nachfolger BMW M240i Racing Cup ist seit der vergangenen Saison der BMW M2 CS Racing Cup in der NLS am Start. Künftig zeichnet die VLN als sportlicher Ausrichter für den Markenpokal verantwortlich.
„Die wichtigste Info: Für die Teilnehmer ändert sich nichts. Der Cup ist unverändert bis einschließlich 2023 fixiert – eine Fortsetzung darüber hinaus nicht ausgeschlossen“, sagt Timo Resch, Leiter Kunde, Markt, Vertrieb BMW M GmbH. „Unser aktuelles Einsteigermodell M2 CS Racing ist weltweit ein großer Renner. Um Ressourcen zu bündeln, haben wir die sportliche Ausrichtung unseres Nordschleifen-Cups vertrauensvoll in die Hände der VLN übergeben. Natürlich gibt es auch weiterhin den lukrativen Preisgeldtopf und Ansprechpartner seitens BMW vor Ort, die den gewohnten Ingenieurs- und Ersatzteilesupport leisten.“
Der BMW M2 CS Racing kann sowohl mit 365 PS Leistung als Permit-B-Fahrzeug eingesetzt werden als auch mit 450 PS Leistung als Permit-A-Fahrzeug. Dadurch bietet der Kompaktsportler aus München auf der einen Seite Nordschleifen-Einsteigern die Möglichkeit, ihre ersten Runden auf dem Weg zur ‚großen‘ DMSB Permit Nordschleife zu drehen – auf der anderen Seite können Nordschleifen-Kenner mit der PS-stärkeren Variante an den Start gehen, um auf einem höheren Level ‚Freude am Fahren‘ in der Grünen Hölle zu erleben.
Im Vordergrund des BMW M2 CS Racing Cups steht die Teamwertung, die allein mit 90.000 Euro dotiert ist. Dieser Preisgeldtopf wird am Ende des Jahres an die fünf erfolgreichsten Teams ohne Anwendung von Streichresultaten ausgeschüttet. Daneben stellt Michelin, der exklusive Reifenpartner des Cups, den drei bestplatzierten Teams in den Tageswertungen ein Freireifenkontingent zur Verfügung. Pokale und Preisgeld in Höhe von je 5.000 Euro gibt es am Saisonende zudem für den bestplatzierten Junior (ab Geburtsjahr 1997) sowie den besten Gentleman (bis 1977). Alle Infos zum Cup und das technische Reglement gibt es in der vorläufigen Ausschreibung der NLS.
(Text: VLN-Presse/PR - www.vln.de)

18.01.2022 - DTM - Weiterer Neuzugang: ABT Sportsline holt Top-Talent Ricardo Feller in die DTM
ABT Sportsline schickt erneut drei Audi in die Rennen der DTM. Neben dem dreimaligen DTM-Champion René Rast und dem letztjährigen Meisterschaftsdritten Kelvin van der Linde hat der erfolgreiche Rennstall aus Kempten den 21-jährigen Ricardo Feller für das dritte Cockpit verpflichtet. Der Schweizer, der als 16-Jähriger bereits im GT3-Rennwagen Rennen bestritt, gilt als Supertalent und Rohdiamant.
„Es ist mega, dass wir auch in diesem Jahr drei Autos in der DTM einsetzen können“, sagt ABT CEO und Teamchef Thomas Biermaier. „Mit René, Kelvin und Ricardo haben wir drei Fahrer, die alle um den Titel kämpfen können. Trotz seines jungen Alters hat Ricardo bereits mehrere Jahre Erfahrung im Audi R8 LMS und ist einer der Schnellsten auf diesem Auto.“ Hans-Jürgen Abt ergänzt: „Er kann ein ganz Großer werden. Wir alle bei ABT freuen uns auf ihn.“
In Oberbözberg im Kanton Aargau geboren, kam er über den Kartsport und die Formel 4 bereits 2017 zu den GT3-Sportwagen ins ADAC GT Masters, in dem er in der vergangenen Saison mit Christopher Mies im Audi den Titel eroberte. „Mein Traum war von Anfang an die DTM“, sagt Ricardo Feller. „Es ist cool, dass dieser Traum bei ABT Sportsline Realität wird. Mir ist bewusst, dass 2022 eine Challenge wird. Unabhängig von meinen Teamkollegen wird die Competition in der DTM wahrscheinlich noch einmal stärker sein als im vergangenen Jahr. Ich will mich mit den Besten messen – und die fahren aktuell in der DTM.“
Seinen Einstand gibt Ricardo Feller Anfang April bei den offiziellen DTM-Testfahrten in Hockenheim. Die DTM 2022 mit insgesamt acht Rennwochenenden startet vom 30. April bis 1. Mai im portugiesischen Portimão in die neue Saison. „Es ist einfach toll, solch junge, großartige Talente wie im vergangenen Jahr Liam Lawson und nun Ricardo Feller in der DTM fahren zu sehen. Sie sind das Salz in der Suppe. Die Zuschauer können sich auf packende Duelle zwischen den coolen Rookies und den abgeklärten Routiniers freuen. Auch das macht die DTM aus“, sagt Frederic Elsner, Director Event & Operations der DTM-Organisation ITR.
Eintrittskarten für die Rennen in Portimão, DEKRA Lausitzring Turn 1, Imola, Norisring, Nürburgring, Spa-Francorchamps, Red Bull Ring und Hockenheimring sind bereits im DTM-Ticket-Shop (tickets.dtm.com) und via DTM-Ticket-Hotline (01806 991166) erhältlich.
(Text: DTM Presse & Public Relations - www.dtm.com)

13.01.2022 - Prototype Cup - Start frei für den Prototype Cup Germany
Der Prototype Cup Germany nimmt Fahrt auf: Ab dem 15. Januar können sich Teams für die neue Serie für LMP3-Prototypen und CN-Sportwagen einschreiben, die der ADAC und der niederländische Promoter Creventic gemeinsam veranstalten. Vier Rennwochenenden auf attraktiven Rennstrecken in Belgien und Deutschland sind für 2022 geplant. Alle Rennen werden in voller Länge im Livestream auf adac.de/motorsport und youtube.com/adac übertragen. Der Prototype Cup Germany wird in exklusiver Lizenz des Automobile Club de l’Ouest (ACO) ausgetragen, des Rechtehalters der LMP3-Klasse und Veranstalter der 24h von Le Mans.
Der Prototype Cup Germany orientiert sich sportlich am erfolgreichen Format des ADAC GT Masters. Pro Rennwochenende gibt es zwei Wertungsläufe von rund einer Stunde mit einem Fahrerwechsel zur Rennmitte. Zwei Qualifikationen von je 15 Minuten und zwei 30-minütige freie Trainings runden das Wochenendprogramm ab. Beim Pflichtboxenstopp wird nur ein Fahrerwechsel durchgeführt, nachtanken oder Reifen wechseln ist nicht vorgesehen. An jedem Wochenende dürfen drei Sätze Reifen von Exklusivausrüster Michelin verwendet werden.
ADAC und Creventic verfolgen bei den Fahrerbesatzungen ein Pro-Am-Konzept. Jede Fahrerpaarung muss einen Fahrer der FIA-Fahrerkategorie Bronze beinhalten, Profi-Fahrer der FIA-Kategorie Platin sind im Prototype Cup Germany nicht zugelassen. Neben der Fahrerwertung ist eine Teamwertung, eine Junior-Wertung und eine Trophy-Wertung für Fahrer der FIA-Kategorie Bronze vorgesehen.
In der Premierensaison gastiert der Prototype Cup Germany auf vier Rennstrecken. Saisonstart ist im April in Spa-Francorchamps in Belgien. Im Juli präsentiert sich der Prototype Cup Germany im Rahmen des traditionsreichen ADAC Truck-Grand-Prix auf dem Nürburgring. Die zweite Saisonhälfte findet mit Rennen im Rahmen des Family & Friends Festivals auf dem DEKRA Lausitzring und dem Hockenheimring auf der reichweitenstarken Plattform des ADAC GT Masters statt. Vor dem Saisonstart sind zwei bis drei gemeinsame Testtage geplant.
Der Prototype Cup Germany ist die exklusive Serie für Le-Mans-Prototypen in Deutschland. Zum Einsatz kommen Sportwagen der LMP3-Klasse. Die LMP3-Klasse ist die Einsteigerklasse der Le Mans-Prototypen und wurde vom ACO im Jahr 2015 ins Leben gerufen. Fahrzeuge werden von den vier lizenzierten Herstellern Adess, Duqueine, Ginetta und Ligier angeboten. Angetrieben werden die 950 kg leichten Prototypen von einheitlichen V8-Motoren von Nissan mit 455 PS. Michelin ist exklusiver Reifenpartner des Prototype Cup Germany. Die LMP3-Sportwagen bieten hervorragende Aufstiegsmöglichkeiten in die LMP2-Klasse oder in die Sportwagen-Topklasse, die Le Mans Hypercars.
Interessierte Teams können sich ab dem 15. Januar online unter adac.de/motorsport für den Prototype Cup Germany einschreiben, Nennschluss ist der 15. März.
Termine Prototype Cup Germany 2022 (Änderungen vorbehalten):
22. – 24.04.22 Spa-Francorchamps (B), 24h Series
15. – 17.07.22 Nürburgring, ADAC Truck-Grand-Prix
19. – 21.08.22 DEKRA Lausitzring, Family & Friends Festival
21. – 23.10.22 Hockenheimring, ADAC GT Masters
(Text: ADAC Motorsportpresse - www.adac-motorsport.de)

11.01.2022 - DTM - DTM-Comeback: ABT Sportsline bestätigt René Rast als Fahrer für die Saison 2022
Lange wurde spekuliert, jetzt bestätigt das Kemptener Team ABT Sportsline offiziell den zweiten Fahrer für die DTM-Saison 2022. Es ist der dreimalige DTM-Champion René Rast, der bereits 2017, 2019 und 2020 den Fahrertitel in der Traditionsserie gewann. Der 35-Jährige übernimmt das zweite Audi-Cockpit des Teams rund um ABT-CEO und -Teamchef Thomas Biermaier und wird neuer Teamkollege des Südafrikaners Kelvin van der Linde, der bereits in der vergangenen Saison für ABT Sportsline in der DTM an den Start ging und die Saison schließlich als Dritter der Fahrerwertung beendete.
René Rast gilt als der erfolgreichste Audi-DTM-Fahrer aller Zeiten. Seine Bilanz: drei Meistertitel, 24 Siege, 20 Pole-Positions und 14 schnellste Runden. Die Weichen für eine gemeinsame DTM-Zukunft mit René Rast sollten zeitig gestellt werden. „Wir haben früh begonnen, unsere Fühler in Richtung René auszustrecken. Aus der DTM kennen wir seine Stärken als Gegner. In der Formel E haben wir ihn in der vergangenen Saison noch besser kennen und schätzen gelernt. Wir sind seinem Management um Dennis Rostek und Audi Sport extrem dankbar, dass es geklappt hat und wir 2022 mit einem echten Dream-Team in den Titelkampf gehen können“, sagt Thomas Biermaier.
Auch die DTM-Organisation ITR zeigt sich erfreut, mit einer solch hochkarätigen Fahrer-Bekanntgabe in das neue Jahr starten zu können. Frederic Elsner, Director Event & Operations: „Wir freuen uns enorm, dass René Rast nach einem Jahr DTM-Pause zurück in der Serie ist. Mit ihm präsentiert das Team einen exzellenten, sehr erfahrenen Fahrer, der in seiner ersten vollen DTM-Saison 2017 direkt Meister wurde. Er wird mit insgesamt drei Titeln der erfolgreichste Fahrer im Feld sein und die Serie auf jeden Fall bereichern. René war schon immer ein sehr talentierter, hart arbeitender Rennfahrer und ‚Fighter‘ und ich denke, dass wir uns auf das ein oder andere Manöver freuen dürfen.“
Der gebürtige Mindener fuhr 2021 in der FIA-Formel-E-WM für das Team Audi Sport ABT Schaeffler. Er war der DTM jedoch stets verbunden, hat diese intensiv verfolgt und als TV-Experte begleitet: „Ich freue mich sehr, nach einem Jahr Pause in die DTM zurückzukehren. Ich hatte nie die Lust an der DTM verloren. Audi wollte, dass ich mich in der vergangenen Saison ganz auf die Formel E konzentriere. Ich war bei einigen DTM-Rennen vor Ort. Das, was ich gesehen habe, hat mir gut gefallen.“
Das Team ABT Sportsline setzt in der DTM auf ein bewährtes, eingespieltes Team. „Ich werde in der DTM bei ABT fast dieselbe Crew haben wie in der Formel E. Mein Ingenieur bleibt derselbe, auch mein Chefmechaniker und einige Mechaniker. Wir sind ein super eingespieltes Team. Es machte einfach Sinn, zusammen weiterzumachen“, ergänzt Rast.
Die DTM 2022 startet mit offiziellen Testfahrten am 5. und 6. April in Hockenheim in die neue Saison. Weitere Testfahrten finden am 26. und 27. April in Portimão in Portugal statt, wo direkt im Anschluss (30. April – 1. Mai) auch die ersten beiden Rennen von insgesamt 16 Rennen der DTM-Saison 2022 ausgetragen werden. Tickets gibt es im DTM-Ticket-Shop (tickets.dtm.com) sowie über die DTM-Ticket-Hotline (01806 991166).
(Text: DTM Presse & Public Relations - www.dtm.com)

© 2022 Pitwall Media Office